Da war doch noch der Borin, oder?


#1

Irgendwie ist diese Sektion hier an mir vorbeigegangen. Drum hole ich mal meine Vorstellung nach:
In RL heiße ich Christoph und bin Architekt. Bin noch 32, lebe in Rheine (Münsterland), bin verheiratet und stolzer Papa einer Tochter (die mit ihren 17 Monaten schon auffällig interessiert mit meinem alten Thrustmaster TopGun Joystick rumspielt). Zur Fliegerei bin ich durch die Nähe zum Fliegerhorst Hopsten gekommen. Bin zur Schulzeiten regelmäßig mit Kumpels zur Base geradelt um F-4Fs zu sehen. Seit 1995 fliege ich am PC. Zunächst MSFS, dann diverse Janes Titel und schließlich Lockon. Seitdem dabei geblieben.

Ich meiner Freizeit (also wenn meine Tochter schläft) beschäftige ich mich mit Architektur und Design, Möbelbau, Instrumentenbau (Dudelsack, Drehlaier…), Langbogenbau, Bogenschießen, Bau von Kettenhemden, etc. Nebenbei mache ich noch 3D-Visualisierung für Bauschilder.

Bis vor kurzem war ich noch in einer RPG-Gruppe und hab DSA gespielt. Tja, und seit August mach ich eigentlich nur noch was für die Staffel :wink: und hab dabei jede Menge Spaß!


#2

Sieh an, das mit DSA wusste ich noch gar nicht von dir. :slight_smile:

Wobei mein letzter Ausflug nach Aventurien auch schon einige Zeit zurückliegt, aber eine Zeit lang hat mir das riesig Spaß gemacht.

Wenn du Kettenhemden, Dudelsäcke und Langbögen baust, tourst du dann auch mit den ganzen Mittelaltermärkten? Da kann man doch bestimmt nen Euro fünzig nebenbei mit verdienen.


#3

son Langbogen würde mir noch in meiner Sammlung fehlen :smiley:


#4

Da musst du noch zwei jahre warten. Gerade erst frisch Esche eingelagert und meine Eibe muss auch noch trocknen…


#5

ich kann warten :smiley:


#6

DSA? Angriff-Parade-Angriff-Parade-Angriff-Parade-Angriff-Keine Parade-Rüstung schluckt sämtlichen Schaden-Angriff-Parade… :smiley:


#7

Ein Grund warum ich damit aufgehört habe :grin:


#8

DER Grund, warum ich damit aufgehört habe. Ich fühle mich bei D&D / Pathfinder deutlich wohler. Abgesehen davon, dass ich Systeme sammel wie blöde :smiley:


#9

Wir hatten die alten DSA 2 Regeln mit QVAT als Modifikation für das Kampfsystem verwendet: Quervergleichs-Autotreffer.

Die Idee ist, dass grundsätzlich jeder Schlag trifft, und die Qualität der Attacke wird als Modifikator verwendet und außerdem hinterher auf den Schaden draufgerechnet.

Der Modifikator ist Attacke minus Würfelergebnis durch zwei (abgerundet).

Beispiel (hier ohne Waffenvergleichswert): Yurgon hat mit Schwertern Attacke 17 und Parade 15 und macht 1W6+4 Schaden, ein Wegelagerer hat mit Hiebwaffen Attacke 14 und Parade 12 und macht 1W6+2 Schaden.

Yurgon würfelt im Angriff eine 10: (17 - 10) / 2 = 3. Der Wegelagerer muss seine Parade also um 3 Punkte erschweren. Würfelt er kleiner oder gleich 9, hat er pariert. Sagen wird, er würfelt eine 8 und kann parieren.

Der Wegelagerer schlägt zurück, würfelt eine 6: (14 - 6) / 2 = 4. Yurgon würfelt als Parade eine 12: Der Wegelagerer trifft:
1W6+2+4 = 1W6+6 Schaden (das kann die Rüstung keinesfalls alles abfangen).

Yurgon schlägt zurück: 5 (17 - 5) / 2 = 6. Der Wegelagerer würfelt eine 7. Ziemlich gut, aber er wird trotzdem getroffen. :wink:
1W6+4+6 = 1W6+10 Schaden (mit einer leichten Lederrüstung bekommt der Wegelagerer eine ziemlich schwere Wunde).

Der Wegelagerer ist schwer getroffen, will es aber nochmal wissen: 19. (14 - 19) / 2 = -2. Yurgon würfelt ebenfalls eine 19 und wird getroffen:
1W6+2-2 = 1W6 Schaden (gut möglich, dass der Schlag wirkungslos von der Rüstung abprallt).

Yurgon schlägt zurück, vom Pech verfolgt: 19 (17 - 19) / 2 = -1. Der Wegelagerer kann mit 14 trotzdem nicht parieren:
1W6+4-1 = 1W6+3 Schaden.

Der Wegelagerer ist nun mehrfach getroffen und verflucht sich dafür, den erfahrenen Söldner völlig falsch eingeschätzt zu haben. :stuck_out_tongue:

Will sagen, gute Kampfwerte und die Würfelwürfe haben eine sehr direkte Auswirkung auf den Kampf, das Ganze ist wesentlich weniger zufällig als das klassische System.

Aber die neueren DSA 3 Regeln haben wir uns nie angeschaut, kann sein, dass die das besser machen, oder dass man sie ebenfalls mit QVAT modifizieren könnte.


#10

Ehrlich, es war mir nach dem 2. Absatz schon zu kompliziert… W20 + Angriffswert muss >= der Rüstungsklasse des Gegners sein. Fertig aus. Genau wie jede andere Probe im System, W20 + Modifikator >= Zielwert. Einheitlich. Einfach.

Bei DSA gehts ja bei den Proben weiter. “Hm, deine Aktion erfordert Stärke, Geschick und Intelligenz, Würfel mal auf alle 3, dann verteil da ein paar Boni drauf…”

Die Krönung war dann, als ich mit dem Bogen schießen wollte, dass der SL erstmal 10 Minuten in irgendwelchen Tabellen versunken ist und ich dann, nachdem Entfernung, Lichtverhältnisse, leichter Bodennebel, Regen, Höhenunterschied, Seitenwindkomponente und Bewegung des Gegners in die Attacke eingerechnet waren, auch noch daneben geschossen habe…

Zum Vergleich nochmal Pathfinder… “W20 + Angriffsbonus: 18; Rüstung vom Gegner: 16. Hab getroffen.” :wink:


#11

Da mag ich auch die einfachen Systeme. Hatte vorher “Herr der Ringe” von Pegasus oder so gespielt. Einfaches System, ich kannte die Welt, hatte Bock auf SL, alles super

<-> DSA

nach 10 Jahren wusste ich, dass wir auf Aventurien sind… und sonst nichts. Für das System bin ich zu blöde.


#12

Ach, komplexer als der Kaltstart der BMS F-16C oder DCS A-10C ist das auch alles nicht. Da findet man ganz schnell rein. :smiley:


#13

In Aveturien hab ich mich als Jüngling auch mal rum getrieben. Sind dann später zu Battletech gewechselt.

So eine Salve aus 20 KSR macht einfach mehr Bumm als ein Schwerthieb. :innocent: Ausserdem brauchts nicht zwingend einen Spielleiter.


#14

Oh, ja Battletech Classic, wenn man am Wochenende mal nix vorhat.
Zwei Lanzen 4 Karten und 72 Stunden Regeldiskussion, ob die KSR 6 jetzt mit 2 oder 3 Raketen getroffen hat… :smile:

Irgendwann gegen Ende meiner aktiven BT Phase am Tisch, sind wir auf die Battleforce Regeln umgestiegen. Mittlerweile sind die in einer modifizierten Form als “Alpha-Strike” Rules umgesetzt, was dann sowohl Tabletop mit Lineal und Geländebau unterstützt aber auch problemlos mit den Hexkarten geht (wie in den alten Battleforce Rules).
Kern ist Tempo erhöhen und über “Specialties” mehr taktisch, bzw. strategisch zu spielen.
Plötzlich machen Beagle Probes und ECM Spass, weil sie mehr als nur “Modifikatoren auf Trefferwürfe” sind.
Kannst sogar pseudomässig mit “Fog of War” spielen. Ohne(!) Spielleiter…

Aber das ist bei mir jetzt auch schon wieder gut Zehn Jahre her, das letzte aktive Spiel.


#15

Das wär noch mein Traum. Ein Mechsim in DCS Qualität ,VR Ready und mit Jetseat-Unterstützung.

Dann käm ich gar nicht mehr aus dem Keller😛


#16

Da wäre ich sofort dabei, ich hab damals mit Mechwarrior 2 angefangen, lag als Exklusive Version damals meiner Matrox Mystique bei, mit verbesserter Grafik :slight_smile:
Und dann Stadtkämpfe mit abgeklebtem Radar…