Funny Stuff


#124

360° Video… im Huey… auf der Range… :heart_eyes:


#125

Hi Yurgon,

es gibt nicht-öffentliche Studien über die Krebsrate ( Hodenkrebs bei sehr jungen Männern vor allem ) beim Bodenpersonal der USAF welche alarmierend sind.


#126

Vielleicht fällt auch mal jemqndem so nebenbei auf, dass BO- Piloten fast ausschließlich Töchter haben. Jedenfalls sind die deutlich in der Überzahl. :slight_smile:


#127

Das galube ich sofort, Radar ist eben eine Technologie die Röntgenstrahlung nicht unähnlich ist und dafür bekannt dir bei unvorsichtigen Testläufen “die Eier zu grillen”. Deswegen steht auf den Radaranlagen immer ein entsprechender Warnhinweis.
DU Munition ist witzigerweise, gar nicht so “radioaktiv” wie man immer gerne glauben machen möchte. Das Hauptproblem ist die Giftigkeit von Uran-Staub der in die Umwelt gelangt. Uran-Munition ist also viel giftiger als Bleimunition, obwohl Blei in die Umwelt jetzt auch keine so tolle Idee ist…

Die geringe Radioaktivität wird NUR im Zusammenhang mit dem Feinstaub (Abrieb) beim Einschlag in ein metallisches Ziel o. ä. zum Problem, wenn der z.B. eingeatmet wird. Die eingeatmeten Partikel verbleiben in der Lunge und schädigen dort das Gewebe. Ein wesentlich geringeres, aber vorhandenes Risiko ist der Staub der ins Trinkwasser oder über grasende Tiere in die Nahrungskette geklangt, da aber auch eher die Giftigkeit.

Die unverschossene Munition, wird kaum jemand Wochenlang in seine Hosentasche packen um mal zu sehen, ob das zur Verhütung taugt, denke ich.

Das ist fast wie das verteufeln von Nuklear-Energie… Atomkraftwerke = Böse und Gefährlich!

…naja, unsere Atomkraftwerke, die ein Vollidiot so konzipiert hat, dass sie mit Wasser gekühlt werden und Uran 235 als Brennstoff verwenden, sind halt gefährlich. Hätte man den Fokus auf Energieerzeugung statt Plutonium herstellen für Atomwaffen gelegt, hätten wir heute LFTR/MSLR-Kraftwerke (" MSRE oak ridge " googlen).


#128

Ich hab mal gehört dass die ersten Druckwasserreaktoren eigentlich für die U-Boote gedachte waren und dann einfach in statische Anwendung konvertiert wurden, da man die Technologie schon hatte. Das mit dem Plutonium war halt dann ein durchaus in Kauf genommener Nebeneffekt. Vom Wirkungsgrad und der Sicherheit her gesehen gäbe es sicher besseres, aber es ist eigentlich irgendwo keiner bereit, wirklich massiv in die Weiterentwicklung zu investieren… Das wird in der näheren Zukunft noch ein interessantes Thema werden ^^

Und was die Radarstrahlung betrifft, Handies arbeiten auch in dem Frequenzbereich, nur halt mit deutlich weniger Intensität. Man bekommt also nicht gleich weiße Augen und ein gegrilltes Gehirn wie wenn man bei einem eingeschalteten Fighterradar vorbei läuft, aber gesund kann es auch nicht sein, sich das an den Kopf zu halten…


#129

Noch schlimmer! Sie hatten den LFTR in Oak Ridge schon in Betrieb (Testinstallation) und Nixon hat das PRojekt gestoppt, da sie eben Druckwasserreaktoren für U-Boote und Flugzeugträger brauchten, die keinen “Brutprozess” (28Tage, beim LFTR mit Thorium, glaube ich) benötigen. Weil aber der sinnvolle Reaktor für Stromerzeugung in der zivilen Welt nicht in Kalifornien gebaut und entwickelt wurde, hat man beschlossen die Arbeitsplätze lieber mit dem "eh zu entwickelnden Druckwasserreaktor in Kalifornien zu schaffen, wo “zufälligerweise” auch gerade eine Gouvernourswahl anstand und die Republikaner schlechte Umfragewerte hatten…

Nixon hat nicht kapiert wo der Unterschied liegt und welche Probleme die “Abfälle” mit sich bringen… (“Nach mir die Sintflut”-Prinzip).

Ein sehr guter, weil nicht reisserischer und sehr ehrlicher Artikel über Vor- und Nachteile der Technik:


#130

Ja, auf die Sache mit den Thorium und Flüssigsalzreaktoren wollte ich anspielen. Die wurden ja eigentlich für atomar angetriebene Bomber der Airforce entwickelt bis die dann drauf gekommen sind, dass ein Atomreaktor auf einem Flugzeug evtl. nicht die beste Idee ist (ist mit ihren ständigen Bombern auf Einsatzbereitschaft auch so genug radioaktives Material verloren gegangen).

Hätte riesiges Potential, aber auch technische Hürden, die man erst überwinden müsste. In Summe kommt halt alles auf die Finanzierung zurück, und solange nicht der Hut brennt wird auch keiner die größere Stange Geld in die Hand nehmen, die eine Marktreife für solche Reaktoren erfordern würde. Abgesehen davon, dass eben wie von dir richtig erwähnt Kernenergie nicht (mehr) den besten Ruf hat (ob zurecht oder nicht ist eine Diskussion für die Philosophen). Außer vielleicht hier in der Steiermark, hier wird heiter mit Kernenergie, spaltbarem Material und Brennstäben hantiert (also Kernöl und Brennholz). :wink:


#131

Was die Strategen gerne unerwähnt lassen ist, dass Uran 235 eine sagen wir mal “sehr begrenzte” Ressource ist und unsere Druckwasserreaktoren von dem was sie da reinpacken gerade mal ca. 1,5% (ja, 1,5% nicht 15%) “verbrennen”, also in Energie umwandeln. Und das, NACHDEM die Brennstäbe einmal wieder aufbereitet wurden. Der restliche “Brennstoff” kommt dann dank super ineffizientem Reaktorkonzeptes auf den Müll aka “Atommüllzwischenlager”, weil Endlager haben wir ja irgendwie nicht.

Stell dir vor du würdest den Baum fällen, eine paar kleine Äste davon abmachen, ein bischen von der Rinde abkratzen, die dann im Ofen verbrennen und den Rest auf den Müll schmeissen. Nur das dein Baum umweltfreundlich und biologisch abbaubar ist.
Dann kommt so ein Spinner und erzählt dir es wäre doch viel effizienter den ganzen Baum zu verbrennen, auch wenn man ihn erst aufwendig in Scheite zerlegen muss und die nicht ganz so leicht brennen wie die Rinde.
Parallel kommt eine Bürgerinitiative und warnt vor den Gefahren durch Holzrauchvergiftungen, wenn man den ganzen Baum verbrennen würde… und alles bleibt beim Alten. :laughing:


#132

Und das hat was genau mit meiner Medienkritik zu tun? :stuck_out_tongue:


#133

Das einige dazu neigen, mit Halbwissen reißerische Artikel zu verfassen und z.T. gute Ideen zu verteufeln, weil sie die gleichen negativ besetzten Stichworte enthalten… Uran - Atom - Radioaktivität dann ist es gefährlich, verstrahlt alles und macht sofort Krebs… :scream:

“Hat er in der Bild gelesen, das muss stimmen.”

EDIT @BitMaster - das kam jetzt doof rüber… War nicht auf dich bezogen, sondern auf die Presse, die solche Artikel aufnimmt und reißerisch nutzt Auflage zu machen.


#134

Der Witz ist eben, dass das MSRE mit dem LFTR von Weinstein eigentlich alle “Hürden” schon genommen hatte. Sie haben den Reaktor immerhin 5 Jahre im Betrieb gehabt. Und selbst mit der Metallurgie der 50er/60er Jahre waren sie überrascht, dass sie die erwarteten “Probleme” gut im Griff hatten. Bei der Demontage war die Korrosion wohl weit weniger als sie je erwartet haben.
Mit heutigen Legierungen nicht zu vergleichen…

Aber das ist jetzt wirklich nicht mehr ganz so “Funny Stuff”. :grin:


#135

Haha, ich hab doch extra auf BitMaster geantwortet. Fühl dich doch nicht immer gleich angesprochen. :smiley:


#136

http://www.n-tv.de/19849326

Haben die Chinesen zuviel Top Gun geschaut?


#137

Passiert doch alle Jahre wieder. Die Russen flitzen doch auch immer mal wieder an amerikanischen Carriern vorbei und so…


#138

Aber nicht aufm Kopf :joy:


#139

Zwei interessante und teilweise lustige Artikel zur A-10C:


#140

Der musste vermutlich mit dem gleichen besoffenen Boom-Operator tanken der auch im DCS Tanker sitzt… :stuck_out_tongue_winking_eye:


#141

Stand Sie in den Moment neben dir? :smiley:


#142

Wenn schon über thorium diskutiert wurde dann noch mal ein interessantes kleines Video


#143

:astonished:

https://scontent.xx.fbcdn.net/v/t31.0-8/18620921_1902365559777311_4007776643925193144_o.jpg?oh=4bd36cb0665b8c31bc721f11c899b4e8&oe=59BEEE63