USA-Urlaub Sonnenfinsternis 2017


#1

​So, da bin ich wieder, zurück aus den USA. Also, eigentlich schon seit Donnerstag, aber irgendwie komme ich erst jetzt dazu was zu schreiben :slight_smile:

Die Reise war der Hammer. Oregon ist ziemlich schön, also die Landschaft zumindest. Die kleinen Städtchen sind USA-typisch ziemlich hässlich. Und teilweise, bei so einigen Örtchen durch die wir gefahren sind, muss man echt aufpassen, dass man von den Hillbillies da nicht erschossen wird, wenn man zu lange das Grundstück oder das Auto anschaut…

Wunderschön und beeindruckend war auch Mt. St. Helens, ein Vulkan der noch 1980 ausgebrochen ist und durch die Schockwelle einen riesigen Bereich um sich herum verwüstet hat. So langsam kommt aber das Leben zurück in die Gegend, was sie für Forscher super interessant macht.
Klasse waren aber auch Cannon Beach, der Ecola State Park und der Historic Columbia River Highway mit seinen zahlreichen Wasserfällen.

Das Highlight war aber klar die Sonnenfinsternis am Montag. Ich könnte jetzt beschreiben, wie unbeschreiblich (Wortspiel beabsichtigt) das war, wie das Umgebungslicht immer seltsamer wurde, es dann schlagartig dunkel wurde, wie es auch auf einmal ziemlich kalt wurde, und man während der Totalität Sterne sehen konnte, neben den bekannten Phänomenen wie den Bailey’s Beads, der Korona und dem berühmten Diamond Ring Effekt. Oder wie die Schatten der Bäume auf einmal sichelförmige Abbildungen der Sonne wurden… Das alles (auch die Bilder) können nichtmal annähernd das Gefühl vor Ort beschreiben. Das ist etwas, das muss man einfach mal erlebt haben.
Trotzdem habe ich ein kleines Video zusammen geschnitten, kann man sich hier ansehen:

Was bleibt noch zu sagen… Der Stau auf dem Rückweg zum Hotel war extrem. Hinfahrt ca. 1,5 Stunden, Rückfahrt ca. 6,5 Stunden Stop and Go. Und die Amis sind absolut unfähig Auto zu fahren. Das fängt beim fehlenden Schulterblick und absolut nervösem Sprwechsel an und hört beim ewigen Lücken zufahren und bremsen, und bloß keinen Verkehrsfluss entstehen zu lassen auf. Trotzdem, ein echt schöner Urlaub :slight_smile:


#2

Hört sich spannend an… ich erinnere mich noch an die totale Sonnenfinsternis 1999 :sun_with_face:… da sind wir mit der Schule extra noch mitten ins nirgendwo gefahren. Aber ein geiles Erlebnis.


#3

Die Begeisterung ist nach dem Video definitiv nachvollziehbar! Echt cool.

1999 War es bei uns nur partiell, allerdings bekam man trotzdem ein Gefühl dafür wie krass soetwas für Naturvölker sein muss.


#4

Ja, nur partiell kann man echt nicht vergleichen. Partiell ist interessant, total ist atemberaubend. Die ganzen visuellen Effekte hast du bei einer partiellen halt nicht. Es wird je nach Bedeckungsgrad nichtmal merklich dunkler…


#5

Wir sind damals wirklich in die Totalität gefahren (wie sich das anhört… :imp:), irgendwo nach Kassel oder so in die Nähe glaub ich.
Das war echt geil, auch wenn ich da noch ein kleines Dötzchen war. Halt once in a lifetime und so. Hier oben (Ruhrpott), wo es eigentlich nur partiell war, wurde es aber trotzdem merklich dunkler und kühler und laut meinen Eltern damals :smiley:


#6

In der Zwischenzeit wird in Hamburg das Segelboot neu erfunden:


#7

:smiley:

Ja, wir sind damals auch mit der Schule da runter, aber im entscheidenden Moment waren Wolken davor.
Wir planen jetzt für 2024 :slight_smile:


#8

Bin ich hier der einzige, den das nicht die Bohne interessiert? Ich mein, da sind halt 3 Himmelskörper in einer bestimmten Konstellation und der eine davon macht Schatten, na Wahnsinn. Das einzig tolle daran ist doch, dass das nur einmal alle 500 Millionen Jahre passiert.

Ich erlebe totale Sonnenfinsternis - jede Nacht. Stellt euch das mal vor, die Erde dreht sich so, dass nur auf der einen Seite Licht ist… ja, voll die News, gähn. :wink:

Ich meine, hey, jedem das seine, wenn’s Spaß macht ist ja super. Nur den Hype verstehe ich nicht. :smile:


#9

Im Prinzip seh ich es ähnlich… extra dafür um die halbe Welt reisen würde ich auch nicht, aber das ist schon pornös geil, so eine Corona mal mit bloßem Auge (okay okay, hinter einer Schutzbrille) zu sehen… ohne Fernglas, ohne alles. Und einem wird auf einmal bewusst wie mikroskopisch klein man ist, wenn so ein kleiner Mond vor der riesigen Sonne herzieht und sie einfach mal fast komplett verdunkelt.


#10

Nein, die Korona siehst du sogar ohne die Brille, denn nach dem 2. Kontakt kannst du sie, bzw musst du sie absetzen, um etwas zu sehen.
Wie gesagt, das klingt, wenn man davon erzählt total unspektakulär, man muss das einfach erlebt haben.